MEHR INFORMATIONEN

Das Trockene Auge wirft für Patienten viele Fragen auf

Bei Patienten mit einem sogenannten Trockenen Auge und entsprechenden Beschwerden kommen viele Fragen auf. Diese Fragen werden hier im Folgenden beantwortet damit Patienten ihre Erkrankung und auch die Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung besser verstehen können.

Animation_Trockenes-Auge Gefässe Rötung,-Dry-Eye_Einfach,-Zum-Einstieg-für-FACTS_Zugeschnitten+600_15-600-0,3.gif

Was ist das Trockene Auge ?

Das Trockene Auge ist eine chronische Reizung und Schädigung der Augenoberfläche – des feuchten Gewebes an der Vorderseite das Auges mit den Augenlidern.

Es wird typischerweise ausgelöst durch einen Mangel des Tränenfilms auf dem Auge. 

Dadurch kommt es zur Reizung und Rötung des Auges und zu Beschwerden wie Sandkorngefühl, Brennen, Schmerzen, verklebten Augen oder sogar feuchten Augen mit Tränenlaufen/ Epiphora über die Wangen.



Was ist Keratokonjunktivitis Sicca ?

Der Augenarzt bezeichnet die Erkrankung des Trockenen Auges auch als Keratokonjunktivitis Sicca. `Sicca´ bedeutet ´Trocken´ und Keratokonjunktivitis weist auf eine Entzündung von Hornhaut und Bindehaut hin. Keratokonjunktivitis Sicca bedeutet also "Trockenheits-Entzündung von Hornhaut und Bindehaut".  

Dieser Begriff ist teilweise irreführend, da viele Patienten mit Trockenem Auge zuerst ein feuchtes Auge mit Tränenträufeln über die Wangen haben. Das gereizte Auge versucht den Reiz durch starke Tränenproduktion wegzuspülen, wie dies bei einem Fremdkörper. oft funktioniert - leider aber nicht bei einer chronischen Reizung des Auges selbst. Allerdings wurde in den letzten Jahrzehnten wissenschaftlich nachgewiesen, daß sich hier tatsächlich oft eine Entzündung entwickelt, die die Erkrankung und die Beschwerden für den Patienten immer weiter verschlimmert. Mehr Informationen

Was ist das Sicca-Syndrom ?

Sicca-Syndrom ist eine weitere ärztliche Bezeichnung für das Trockene Auge. Auch hier liegt mit dem Begriff ´Sicca´ ein Schwerpunkt auf der Trockenheit des Auges - was nicht immer zutrifft, da ja viele Patienten, zumindest anfänglich, ein feuchtes Auge haben. Der Begriff des ´Syndrom´ beschreibt, dass es dabei zu einem Bündel verschiedener typischer Beschwerden/ Symptome beim Patienten kommt. Diese verschiedenen Beschwerden können auf den ersten Blick durchaus unzusammenhängend erscheinen.

THERAPIE: => Eine rechtzeitige und ausreichende Behandlung des Trockenen Auges ist wichtig, um dauerhafte Schäden für das Sehen zu vermeiden

Die Gute Nachricht ist, dass jeder Patient auch sehr viel selbst dazu beitragen kann, die Beschwerden durch ein Trockenes Auge zu bessern.

Wie häufig ist das Trockene Auge ?

Das Trockene Auge ist die häufigste Erkrankung in der Augenheilkunde:

  • Etwa 1/6 der Bevölkerung ist davon durchschnittlich betroffen in Mitteleuropa und Nordamerika

  • mit ca. 1/3 der Bevölkerung ist die Häufigkeit in Asien etwa doppelt so hoch

  • mit ca. 2/3 der Bevölkerung ist die Häufigkeit der Meibomdrüsen Störung in den Augenlidern noch einmal etwa doppelt so hoch - dies ist die häufigste Ursache des Trockenen Auges, die nicht immer gleich zu Beschwerden führt

  • Die Häufigkeit ist erhöht, z.B..

    • bei Frauen und

    • in höherem Lebensalter

    • ... dies weist auf einen Einfluss von Hormonen und Alterungsprozessen hin.

Nicht jedes Trockene Auge wird gleich richtig erkannt, da die Symptome oft zuerst uncharakteristisch sind und der Beginn oft schleichend erfolgt.


Was sind die SYMPTOME des Trockenen Auges ? - Woran erkenne ich ein Trockenes Auge ?

Die meisten Beschwerden beim Trockenen Auge erklären sich durch die Reizung des Auges und durch die Störung des Tränenfilms:

IRRITATION und SCHMERZ  können sehr unterschiedlich sein

Schematischer Querschnitt durch die Augenoberfläche. Bei einer lokalen Verdünnung des Tränenfilms, die dann zu einem Loch/ einer Lücke (links) führt erhöht sich durch die Verdunstung des Wassers die Konzentration der Salze in der verleibenden Flüssigkeit. Dies wird als Hyperosmolarität bezeichnet und führt zu einer Reizung des empfindlichen Gewebes mit Nervenreizung, die vom Patienten als Brennen wahrgeommen wird.

Schematischer Querschnitt durch die Augenoberfläche. Bei einer lokalen Verdünnung des Tränenfilms, die dann zu einem Loch/ einer Lücke (links) führt erhöht sich durch die Verdunstung des Wassers die Konzentration der Salze in der verleibenden Flüssigkeit. Dies wird als Hyperosmolarität bezeichnet und führt zu einer Reizung des empfindlichen Gewebes mit Nervenreizung, die vom Patienten als Brennen wahrgeommen wird.

BRENNEN der Augen

Augenbrennen ist eine Beschwerde, die typisch für ein Trockenes Auge mit instabilem Tränenfilm mit lokaler Austrocknung mit ´Löchern´ im Tränenfilm/ trockenen Stellen (engl.: ´dry spots´) ist. Dies kann ausgelöst werden durch einen Mangel als Schleimstoffen/ Muzinen aber meist durch einen Ölmangel bedingt ist.

Wenn Tränenwasser zu schnell verdunstet kommt es zu einer lokal erhöhten Konzentration der Salze im Tränenfilm was in der Fachliteratur als erhöhte Osmolarität/ Hyperosmolarität bezeichnet wird. Die erhöhte Salzkonzentration reizt die darunter liegenden empfindlichen Zellen und die Nervenfasern und wird vom Patienten als ´BRENNEN´ wahrgenommen.


Müde Augen, schwere Lider, Druckgefühl und Schmerz

  • Die ständige Trockenheit und Reizung der Augenoberfläche führt zu ...  "Müden Augen", "Schweren Lidern" oder "Verklebten Augen"  und letztlich auch oft zu Druckgefühl und Schmerzen 

    Druckgefühl und Schmerz beim Trockenen Auge kann in verschiedenen Regionen auftreten:

    • an der Oberfläche des Auges selbst, er wird oft aber

    • auch in der Umgebung des Auges oder

    • sogar hinter dem Auge gefühlt.

Schmerz und Chronische Schmerzsyndrome

  • Die andauernden Irritationen am Auge können zu Schmerzen führen und chronische Schmerzen können zu Schmerzsyndromen führen. Chronische Schmerzsyndrome sind ein eigenständiger Krankheitsfaktor beim Trockenen Auge und oft schwer zu behandeln.

  • Eine Zusammenarbeit mit der Schmerzmedizin und der Psychosomatik kann hier oft sehr hilfreich sein, wenn starke subjektive Symptome eines Trockenen Auges ohne wesentliche klinisch erkennbare Schädigungen bestehen und wenn gleichzeitig andere funktionelle Störungen aus dem psychosomatischen Formenkreis bestehen (wie z.B. Reizdarm-Syndrom, unklare Wirbelsäulensyndrome, Tinnitus, unklarer Schwindel etc).

Sehstörungen, Lichtscheu, Blendungsempfindlichkeit

Animation-UNSCHARF-Sehen-(aus-Animation-Trockenes-Auge,-Dry-Eye)_NEU-600-6-0,5_.gif

Beim Trockenen Auge ist der gleichmässige Tränenfilm, der für eine gute Sehschärfe wichtig ist, gestört. Daher haben viele Patienten Sehstörungen wie

  • Verschwommen-Sehen

  • schwankende Sehschärfe oder

  • Blendungsempfindlichkeit.

THERAPIE => Sehstörungen beim Trockenen Auge werden typischerweise besser, oder verschwinden vorübergehend sogar ganz, nach einem oder mehreren kräftigen Lidschlägen, die einen neuen und stabilen Tränenfilm ausbreiten. - Dies ist gleichzeitig ein guter Test, ob Sehstörungen durch eine Tränenfilm-Störung bedingt sind.

Feuchtes Auge und Tränenträufeln

  • Anfangs kann die Reizung der Augenoberfläche auch zu einem vermehrten Tränenfluss (als Schutzreaktion) führen ... mit einem Überlaufen der Tränen (Epiphora) über den Lidrand. Es ist natürlich verwirrend, wenn die Erkrankung des "Trockenen" Auges zum Tränenträufeln und Feuchtem Auge führt.

Andere Gründe für ein Feuchtes Auge und Tränenträufeln über den Lidrand können sein:

  • wenn das Augenlid verändert ist, in seiner Form oder Stellung, und der Tränenfilm dann nicht mehr richtig gebildet wird oder nicht auf dem Auge gehalten werden kann ... oder ...

  • wenn der Abfluss der Tränen in die Nase nicht mehr normal funktioniert weil der Lidrand etwas vom Auge absteht. oder eine Verstopfung der Ableitenden Tränenwege besteht.

THERAPIE => Hier kann eine genaue Untersuchung durch den Augenarzt und vielleicht eine kleine Operation nützlich sein.


Was ist die URSACHE des Trockenen Auges ? - Wie kommt es zum Trockenen Auge ?

Die Augenreizung wird meist durch eine Störung des Tränenfilms ausgelöst.

Was ist der TRÄNENFILM ?

Schematische Darstellung der Augenoberfläche im Querschnitt

Schematische Darstellung der Augenoberfläche im Querschnitt

Wie entsteht der Tränenfilm ?

  • die Tränen Flüssigkeit auf dem Auge in der geöffneten Lidspalte

  • wird durch den Lidschlag ausgezogen

  • zu einer sehr dünnen, sehr gleichmässigen Schicht - dem TränenFilm auf dem Auge.

    Der Tränenfilm

  • bedeckt die Augenoberfläche und hält sie feucht während die Lider zum Sehen geöffnet sind

  • ist nur für eine kurze Zeit stabil (etwa 10 Sekunden)

  • wird dann dünner durch die normale Verdunstung des Tränenwassers in die Umgebungs-Luft

  • entwickelt ´Löcher´ und bricht schliesslich ganz auf (Tränenfilm Aufbruch)

  • muss daher immer wieder durch einen neuen Lidschlag erneuert werden.

Wo bleibt der Tränenfilm ?

  • bei jedem neuen Lidschlag werden die ´alten´ Tränen durch das Tränenpünktchen, das an der Nasenseite in jedem Augenlid liegt, abgesaugt und zur Nase geleitet.

OSCB-Berlin.org_(c)ENK_Trockenes-Auge,-Dry-Eye-Disease,-Contact-Lens,-Kontaktlinse__TRÄNENFILM ohne Text_.jpg

Woraus besteht der Tränenfilm ?

Die Tränenflüssigkeit und daher auch der Tränenfilm besteht

  • aus den Sekreten der 3 Typen von Drüsen an der Augenoberfläche.

  • Im dünnen FILM aus den Tränen sind die verschiedenen Sekrete in Schichten angeordnet

    • Wasser ... ist der Hauptteil der Tränen und kommt aus der Tränendrüse hinter dem Oberlid.

    • Öl ... aus den MEIBOM Drüsen in den Augenlidern bildet eine dünne Schicht auf der Oberfläche und vermindert die Verdunstung des Wassers

    • Schleim ... aus einzelnen Becherzellen in der Augenbindehaut verbindet als unterste Schicht das Wasser mit der Zelloberfläche

Welche Funktion hat der Tränenfilm an der Augenoberfläche ?

  • er hält das Gewebe feucht,

  • er trägt zur Ernährung, Regulation und Gesunderhaltung bei

  • er ´schmiert´ die Gleitbewegung der Augenlider über den Augapfel und

  • er ist die erste und wichtigste Oberfläche für die Lichtbrechung - daher ist der Tränenfilm sehr wichtig für ein scharfes Sehen und bereits kleinste Unregelmässigkeiten des Tränenfilms, wie sie beim Trockenen Auge auftreten, führen zu Sehstörungen.

  • Diese Sehstörungen bestehen typischerweise aus Verschwommensehen und Schleiersehen. Da sie meist nach einigen Lidschlägen wieder besser werden bezeichnet man dies auch als “Instabile Sehschärfe”.

Das Trockene Auge wird meist verursacht durch eine Tränenfilm-Störung

Eine Tränenstörung kann verursacht werden.durch einen Mangel

Die Tränenfilmstörung führt dann zu einer Schädigung des empfindlichen Gewebes der Augenoberfläche.

Selten ist zuerst eine Gewebeschädigung da, die dann später den Tränenfilm stört, z.B. bei:

  • Chronisch Entzündlichen Erkrankung wie bei Rheumatischen Erkrankungen oder bei der Immunreaktion nach Knochenmarktransplantation (Graft-versus-Host-Disease, GvHD).

Risikofaktoren für ein Trockenes Auge

Mögliche Risikofaktoren für ein Trockenes Auge sind, z.B.:

Wasser Mangel ... im Tränenfilm

Wassermangel kann durch eine verminderte Produktion wässriger Tränen durch die Tränendrüse entstehen. Ein reiner Wassermangel durch eine Störung der Tränendrüse ist aber sehr selten. 

Viel häufiger ist Wasserverlust durch erhöhte Verdunstung des Tränenwassers auf der Augenoberfläche. Dies kommt bei Ölmangel und bei austrocknenden Umwelteinflüssen vor.

Tränenfilmstörungen führen zu einer Schädigung des Gewebes der Augenoberfläche - unabhängig davon, ob sie durch eine erhöhte Verdunstung oder durch eine primäre Minderproduktion der Tränendrüse bedingt sind

THERAPIE => Wässrige Augentropfen, mit oder ohne Öl-Zusatz, sind eine nützliche Therapie.

... Sie sollten nach Bedarf und häufig genug, bis zu 1x pro Stunde, angewendet werden. Eine noch häufigere Anwendung wässriger Augentropfen ist meist nicht sinnvoll, da hierdurch die Wirkung der eigenen (restlichen) Tränen vermindert werden kann und dadurch der Reizzustand des Auges noch schlimmer werden kann.

SJÖGREN Syndrom

Das sogenannte Sjögren Syndrom ist eine besondere Form des wässrigen Tränenmangels. Es entsteht durch eine chronische auto-immunologische Entzündung der Tränendrüsen und auch der Speicheldrüsen. Dies wurde 1933 von Henrik SJÖGREN erstmals beschrieben.

Die chronische Drüsen Entzündung führt zu Trockenheit von Auges und Mund - typischerweise mit entzündlicher Drüsenschwellung. Sie kann zusammen mit auto-immunologischen rheumatischen Erkrankungen und Hauterkrankungen auftreten.

Das Sjögren Syndrom ist sehr selten mit einer Haufigkeit von deutlich unter 1% der Bevölkerung. Es führt typischerweise zu starkem Tränenmangel bis zur völligen Abwesenheit von Tränen. Daher ist nicht jeder Wassermangel am Auge auch gleich durch ein Sjögren Syndrom bedingt und eine Vermutungs Diagnose muss entsprechend genau abgesichert werden.

Henrik SJÖGREN, schwedischer Augenarzt, der als erster die nach ihm benannte entzündliche Erkrankung der Tränen- und Speicheldrüsen beschrieben hat., die zum Sicca Syndrom von Auge und Mund führt.

Henrik SJÖGREN, schwedischer Augenarzt, der als erster die nach ihm benannte entzündliche Erkrankung der Tränen- und Speicheldrüsen beschrieben hat., die zum Sicca Syndrom von Auge und Mund führt.

Öl-Mangel ... im Tränenfilm entsteht meist durch Störung der Meibomdrüsen in den Augenlidern

Meist fehlt nicht zuerst das Wasser der Tränen, sondern die oberflächliche Ölschicht auf dem Tränenfilm, die die Verdunstung des Wassers vermindert.

Ölmangel wird meist durch Störungen der Meibom Drüsen in den Augenlidern verursacht. Wenn die Drüsen verstopfen, dann fehlt Öl und die wässrigen Tränen verdunsten schneller, wodurch das Auge trocken wird. Meibomdrüsen Störungen sind sehr häufig und nehmen mit dem Alter zu.  

THERAPIE => Augentropfen, die Öl enthalten oder ein Lipidspray können hier helfen ... aber ...

... vor allem ist wichtig, die Funktion der Öl-produzierenden Meibomdrüsen in den Augenlidern wieder zu verbessern ! Dies geschieht durch eine Physikalische Lid-Therapie (mit Wärmung, Massage, Reinigung), die der Patient selbst regelmässig zuhause durchführt, um die Verstopfung und Schädigung der Drüsen zu bessern.

Weitere Therapie Möglichkeiten bei Meibomdrüsen Dysfunktion (MDD) und der oft damit einhergehenden Blepharitis/ Lidentzündung finden Sie => hier


Lidschlag Störungen ... verhindern den Tränenfilm

Der regelmässige Lidschlag ist notwendig:

  • zur Ausziehung der Tränen zu dem dünnen Tränenfilm auf dem Auge ... und ...

  • zur Auspressung eines kleinen Tröpfchens Öl aus den Meibomdrüsen, um die Wasser-Verdunstung zu hemmen und den Tränenfilm stabiler zu machen

Seltenes Blinzeln und unvollständiger Lidschlag sind häufige Ursachen für eine Tränenfilm Störung. 

  • Bei seltenem Blinzeln wird der Tränenfilm zu selten erneuert - er bricht dann auf und das Auge wird trocken.

  • Bei unvollständigem Lidschlag ("Nervöser Lidschlag") wird das Auge nicht komplett geschlossen und nur der obere Teil des Tränenfilms wird erneuert - der untere Teil der Augenoberfläche bleibt dann trocken, daher finden sich dort die ersten und die häufigsten Beschädigungen.


"Office Eye" / "Büro Auge" verbindet viele Störfaktoren

Das Office Eye / Büro Auge ist eine stark zunehmende Form des Trockenen Auges in "modernen" Büro Arbeitsumgebungen. Hierbei können sich gleich mehrere schädliche Einflüsse addieren und so schneller zu einem Trockenen Auge führen. Diese Form des Trockenen Auges betrifft nicht nur ältere Menschen sondern tritt auch bei jüngeren Menschen zunehmend häufig auf.

Konzentrierte Seh-Arbeit (z.B. Computer, Fernsehen, Autofahren) geht mit seltenem Blinzeln einher und führt daher leicht zu einem Trockenen Auge.

Die Gefahr eines Trockenen Auges wird grösser:  

  • in einer trockenen Umgebung (Klimaanlagen) und/ oder

  • bei Zugluft (Ventilatoren) und/ oder

  • Staub Partikel oder Rauch in der Luft sowie

  • Stress und vielleicht zusätzlich

  • zu geringer Trinkmenge

Dabei kommen zu einem instabilen Tränenfilm noch austrocknende Umweltfaktoren und vielleicht negative innere Einflüsse auf die Tränenproduktion dazu.

THERAPIE => Eigene Beobachtung und gegebenenfalls Änderung des Lidschlages sind hier wichtig, für einen ausreichend häufigen und vollständigen Lidschlag. Weiterhin können bewusste Blinzel Übungen bei der Arbeit nützlich sein - dazu gibt es sogar schon Computer-Apps zur Erinnerung. Weiterhin sind Vermeidung zu trockener Arbeitsumgebungen, ausreichende Pausen und ausreichende Trinkmenge hilfreich.


Das "Trockene Auge" neigt zur Verschlimmerung ohne ausreichende Behandlung

Tränenstörung

Eine Tränenstörung erzeugt oder verschlimmert den Reizzustand der Augenoberfläche.

Reizung

Eine gereizte Augenoberfläche wiederum verschlechtert die Stabilität des Tränenfilms auf der geschädigten Augenoberfläche.

´Teufelskreise´ der Krankheits-Verschlimmerung

Daher hat das Trockene Auge eine Neigung sich selbst zu verschlimmern wenn keine ausreichende Behandlung erfolgt. Solche selbstverstärkenden Reaktionen werden als ´Teufelskreise´ der Krankheits-Verschlimmerung bezeichnet.


Therapie: Eine Unterbrechung der schädlichen Selbst-Verschlimmerung (Teufelskeise) kann erfolgen durch:

  • Ersatz von Tränenflüssigkeit durch wässrige Augentropfen (Tränenersatzmittel), mit und ohne Öl, durch

  • pflegende Gele oder Salben über Nacht

  • Vermeidung oder Einschränkung auslösender Reize

  • Lidtherapie / Behandlung der Augenlider zur Verbesserung der Meibomdrüsen Funktion

Entzündung

Wenn die Augenoberfläche dauerhaft gereizt wird, wie dies beim Trockenen Auge typisch ist, dann kann dies eine Entzündungsreaktion auslösen. Die Entzündung  dient eigentlich der Verteidigung des Auges. Wenn aber auch die Entzündung dauerhaft auftritt, dann kann sie die Selbstverschlimmerung des Trockenen Auges steigern.

Therapie: hier kann eine Anti-entzündliche Therapie durch den Augenarzt nützlich sein.

Beim Augenarzt Ihres Vertrauens und, für schwere Verläufe, auch in spezialisierten Sicca Zentren stehen noch wesentlich mehr Therapieoptionen zur Verfügung.

 



→ weiter zum...

START

... der Alles leichter verständlich macht !